02.11.2014, WU19 ÖMS: Geglückter Einstieg der BBC Mädls in die Hauptrunde

Die weite Reise nach Salzburg, die staubedingt wesentlich länger als geplant dauerte, hat sich für die BBC Mädls gelohnt: Im ersten Hauptrundenspiel der WU19 ÖMS  konnten die Wolfsbergerinnen einen klaren 57:34 Sieg verbuchen.

Einsatz und Wille stimmten von Beginn an. Aufgrund großer Nervosität waren die Entscheidungen in der Anfangsphase jedoch nicht immer die passenden und viele unerzwungene Fehlpasses und leichtfertig vergebene Chancen gestalteten das Spiel noch ausgeglichen. Im zweiten Viertel nahm Samra Jakupovic die Partie dann in die Hand, erzielte 7 Punkte in Folge (zur 26:16 Führung) und setzte auch ihre Mitspielerinnen gut ein. Leider war ihr großer Einsatz von vielen Foulpfiffen begleitet, wodurch sie bereits in der ersten Halbzeit mit 4 Fouls belastet war. Die Salzburgerinnen nutzten ihre Auswechslung und kamen wieder auf 4 Punkte heran, ehe die Wolfsbergerinnen durch Eva Pernecker wieder konterten und mit einer 7-Punkte-Führung in die Pause gingen. Das dritte Viertel war dann fest in Wolfsberger Hand. Zunächst hielten die Salzburgerinnen noch gut dagegen. Als sie jedoch die ersten Ermüdungserscheinungen zeigten, erhöhten die Wolfsbergerinnen das Tempo und gingen nach einem 14:0 Lauf mit einer 21-Punkte-Führung in den letzten Spielabschnitt. Die Gastgeberinnen versuchten zwar den Rückstand zu verringern, die BBC Mädls behielten aber die Kontrolle über das Spiel und entschieden auch das letzte Viertel knapp für sich. 

Neben der korbgefährlichen Spielmacherin Samra Jakupovic, war Anna Fellner, die bereits die gesamte Saison sehr konstant spielt, die auffälligste Spielerin. Sie ließ sowohl defensiv als auch offensiv ihren Gegenspielerinnen keine Chance.

Salzburg - BBC Wolfsberg 34:57 (14:16, 23:30, 27:48)
Spielerinnen: Samra Jakupovic 20, Anna Fellner 16, Eva Pernecker und Eva Fellner je 7, Laura Stocker 3, Selma Selimanovic und Andrea Moro je 2, Maria Ninaus. 

von Andrea Stocker | BBC (Kommentare: 0)

Zurück

Impressum
Site by Andreas Preiml. AP Werbeagentur © 2014